Satzung

§1Name, Sitz und Zweck des Vereins
Der Verein trägt den Namen „Tukul – Hilfe für äthiopische Waisenkinder e.V.“ und hat den Sitz in Rastede. Der Zweck des Vereins ist, bedürftigen und in Not geratenen Kindern und Jugendlichen in Äthiopien, Hilfe zu leisten. Diese Hilfe besteht unter anderem in der gesundheitlichen, vorschulischen und schulischen Betreuung von Waisenkindern, die in äthiopischen Pflegefamilien untergebracht werden. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch finanzielle Beiträge der Mitglieder, durch Spendenaufrufe und  Werbung. Über die genauere Verwendung der Gelder hat der Empfänger dem Verein Rechenschaft abzulegen.

Der Verein ist konfessionell und politisch neutral.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Oldenburg eingetragen werden.

§2 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§3 Mitgliedschaft
Mitglied kann jede unbescholtene Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und die Ziele des Vereins anerkennt. Auch Institutionen, Körperschaften und juristische  Personen können Mitglied werden. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand auf  schriftliche Anmeldung hin. Eine Ablehnung ist ohne Angabe von Gründen möglich. Der  jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 50,- €. Der Austritt muss drei Monate vor  Ablauf des Kalenderjahres schriftlich erklärt werden. Der Ausschluss kann bei grober Verletzung der Satzung durch Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung erfolgen.

§4 Organisation
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, die Rechnungsprüfung.

a.) Die Mitgliederversammlung wird einmal pro Jahr unter Angabe der Tagesordnung schriftlich bis spätestens 14 Tage vor dem Termin einberufen. Sie ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie fasst Beschlüsse und vollzieht Wahlen mit Stimmenmehrheit der Anwesenden. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Eine Satzungsänderung, die vorher den Mitgliedern mitgeteilt werden muss, kann mit 75% der Stimmen beschlossen werden. Die Mitgliederversammlung entscheidet über eine Anhebung des Mindestbeitrags für Mitglieder. Die Mitglieder sind verpflichtet, die festgelegten Beiträge zu entrichten. Sie wählt alle zwei Jahre den Vorstand und mindestens einen Rechnungsprüfer. Ein Protokoll der Versammlung, das von zwei Vorstandsmitgliedern unterschrieben sein muss, wird allen Mitgliedern zugestellt.

b.) Der Vorstand besteht aus der Vorsitzenden, dem Stellvertreter, der Schatzmeisterin und der Protokollführerin. Diese Personen vertreten den Verein gerichtlich und  außerordentlich im Sinne des § 26 BGB. Jedes Mitglied des Vorstandes ist allein vertretungsberechtigt. Wenigstens zweimal jährlich wird eine Vorstandssitzung einberufen. Beschlüsse können in dringenden Fällen aber auch durch telefonische oder schriftliche Absprachen erfolgen. Der Vorstand hat der Versammlung einen Jahresbericht vorzulegen. Er ist alljährlich durch die Mitgliederversammlung zu entlasten.

c.) Die Rechnungsprüfung kann jederzeit erfolgen, mindestens nach Abschluss des Kalenderjahres. Bei der Rechnungsprüfung ist nicht nur auf formale Richtigkeit, sondern auch auf sachgemäße Angemessenheit zu achten. Der schriftliche Bericht wird der Jahresmitgliederversammlung vorgelegt.

§5 Entschädigung
Alle Vereinsämter werden ehrenamtlich ausgeübt. Die Vorstandsmitglieder verpflichten sich zu äußerster Sparsamkeit.

§6 Haftung
Für Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

§7 Auflösung des Vereins
Der Antrag zur Auflösung des Vereins muss vorher allen Mitgliedern schriftlich bekannt gegeben werden. Der Beschluss erfolgt bei der Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke geht das Vermögen an: Äthiopische Kinderhilfe SELAM e.V., der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige und mildtätige Zwecke verwenden darf.



Diese Satzung wird unterschrieben von sieben Gründungsmitgliedern mit Namen und Adresse.
Rastede, 14. Dezember 2009


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.